Zum Vergleich: Schweden, Todesfallzahlen

Der schwedische Sonderweg

Die Südwest Presse berichtet am 7.11.2020 über den schwedischen SonderwegDiana Prutzer, Michael Maier: Neuer Corona-Höchststand auf dem schwedischen Sonderweg, Südwest Presse, 07. November 2020: https://www.swp.de/panorama/corona-schweden-massnahmen-regeln-aktuell-infektionszahlen-heute-erkrankung-infektionen-skandinavien-tegnell-virologe-45079758.html:

Der bisherige Weg Schwedens durch die Corona-Pandemie: Schweden geht im Gegensatz zu seinen skandinavischen Nachbarn sowie dem Großteil Europas deutlich freizügiger mit den Beschränkungen im Kampf gegen die Corona-Krise um. Das Land kam bislang ohne Lockdown durch das Jahr und scheint nun sogar teilweise von der zweiten Welle verschont zu bleiben, obwohl Anfang November die Corona-Regeln verschärft werden mussten.
Zumindest steigen die Infektionszahlen nicht so dramatisch an wie in Frankreich, Belgien, Tschechien oder Österreich. Mediziner führen das auf eine möglicherweise beginnende Herdenimmunität zurück. „Wir glauben, dass diese in Stockholm zwischen 20 und 40 Prozent liegt“, sagte Staatsepidemiologe Anders Tegnell den Medien.
[...]
Am 3. November wurde mit 10.177 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden ein neuer Tageshöchststand erreicht. Allerdings sind die Zahlen nicht mit dem Frühjahr vergleichbar, da es damals viel weniger Tests gegeben hatte. In dem Land mit 10 Millionen Einwohnern und somit einer mit Österreich und der Schweiz vergleichbaren Größe gab es bislang fast 6000 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.
Manches in Schweden wirkt für Mitteleuropäer wie aus einer anderen Welt: Während Masken aufgrund von wissenschaftlichen Zweifeln an ihrem Nutzen komplett verpönt sind, wurden Personen mit positiv getesteten Familienmitgliedern im Haushalt bis vor Kurzem weiter zum Arbeiten geschickt. Ebenso sollten die Geschwister von positiv getesteten Kindern anfangs weiter die Schule oder die Tagesstätte besuchen, statt in Quarantäne zu gehen.

Todesfallzahlen allgemein

Allgemeine Todesfallzahlen in Schweden, Stand vom 22.01.2021 mit Daten bis zum 31.12.2020Quelle: https://www.scb.se/hitta-statistik/statistik-efter-amne/befolkning/befolkningens-sammansattning/befolkningsstatistik/pong/tabell-och-diagram/preliminar-statistik-over-doda/ - Behörde Statistik Schweden, "Statistik Schweden ist verantwortlich für offizielle Statistiken und andere Regierungsstatistiken."

Es wird häufig gesagt, Schweden habe aufgrund von weniger Maßnahmen einen hohen Preis durch viele Todesfälle zahlen müssen. Solches ist anhand der Zahlen v.a. für die Monate April und Mai zu sehen. Allerdings schien Schweden danach "über den Berg" zu sein. Seit Juni bewegten sich die Zahlen wieder im Normalbereich, seit September etwas darunter, ab Ende November stiegen sie wieder. Zum Ende 2020 waren in Schweden insgesamt 7,31% mehr Todesfälle zu verzeichnen als in den Vorjahren.

Schweden: Todesfallzahlen 2020 / 2021 vs. 2015-2019

Grafik
Schweden: Todesfälle pro Tag 2020 (rot) im Vergleich zum Durchschnitt 2015-2019

Schweden: Todesfallzahlen in den Jahren, in Relation zum Durchschnitt

Jahr 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2015-2019
Todesfälle gesamt 89.947 89.019 89.742 89.672 86.150 95.404 88.906
Vgl. zum Durchschnitt 101,17% 100,13% 100,94% 100,86% 96,90% 107,31% 100,00%

Schweden: Todesfälle in den Jahren 2015-2020 im Vergleich zum Schnitt 2015-2019 jeweils von 1.1.-31.12., Quelle s.o.